Der Bundesregierung ist es ein Anliegen, Verfahrensbeistände in ihrer Funktion und bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zu stärken.

Das schreibt sie in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion zur Ausbildung von Verfahrensbeiständen in familiengerichtlichen Verfahren. Die Fragesteller wollten unter anderem wissen, ob die Bundesregierung Bedarf sieht, dass das System der Verfahrensbeistände weiter professionalisiert wird, um die Anliegen der betroffenen Kinder bestmöglich zu vertreten.

Die Bundesregierung prüft der Antwort zufolge, welche Anforderungen an die Qualifikation, die Bestellung und die Führung einer Verfahrensbeistandschaft über die bestehende Rechtslage hinaus gestellt werden sollten. Auch der Nationale Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen, der von der Bundesfamilienministerin und dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs am 2. Dezember 2019 einberufen wurde, werde das Thema in seiner Arbeitsgruppe "Kindgerechte Justiz" aufgreifen.

Quelle: Heute im Bundestag (hib) vom 17.7.2020

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.