Buchtipp: Toni will ans Meer

von Natascha

Philipp Waechter erzählt: in geschriebenen Sätzen und in gezeichneten Bildern. Für Leseratten und Waechter-Liebhaber. Und ganz besonders für Kinder (ab 6 Jahre), die zum Lesen verführt werden wollen.

An einem Montag im April kommt Tonis Mutter vorsichtig in Tonis Zimmer und eröffnet ihm, dass sie in diesem Sommer nicht in den Urlaub fahren. Das Geld reicht einfach nicht. Toni will unbedingt in den Urlaub fahren! Sie wollten ans Meer und das soll jetzt nicht klappen? Für Toni ist das doch kein Problem, Geld zu verdienen! Er weiß, wie man Geld verdient: Flyer austragen oder Straßenmusik machen. All das hat er doch schon gemacht als er sich die Renato-Flash-Schuhe kaufen wollte. Und unheimlich viele neue kreative Ideen hat er auch. Leider erklärt ihm seine Mutter, dass ein Urlaub ziemlich teuer ist und dass er wohl nicht genug für einen Urlaub verdienen kann. Dafür hat sie tolle Ideen für die Ferien. Man kann auch in der Stadt Ausflüge machen und z.B. ins Museum gehen. Das ist aber alles überhaupt nicht das, was Toni in den Sommerferien machen möchte. Schon gar nicht, wenn kein einziger Freund in der Stadt sein wird.

Toni will ans Meer Philip Waechter (Text und Ill.) Beltz & Gelberg 978-3-407-75556-8 14,95 Ab 6

Am nächsten Tag erzählt er seinem Freund Theo auf dem Heimweg von der Schule von seinem Dilemma. Theo möchte Toni gerne helfen. Aber ihm fällt einfach nichts ein. In seinen geplanten Familienurlaub kann Theo Toni jedenfalls nicht mitnehmen. Die beiden holen sich im Kiosk von Herrn Yilmaz eine bunte Tüte und Herr Yilmaz erlaubt ihnen, ein bisschen in den Zeitschriften zu blättern. Da entdeckt Toni ein Preisausschreiben. Man kann eine Reise gewinnen. Das ist die Idee! Wenn man sich keine Reise leisten kann, dann gewinnt man eben eine. Eilig blättern Theo und Toni alle Zeitschriften durch und suchen nach Preisausschreiben, bei denen man Reisen gewinnen kann. Sie finden eine ganze Menge Preisausschreiben und Theo und Toni rätseln und schreiben und machen alles, was man machen muss, um zu gewinnen. Je mehr man abschickt, umso besser stehen schließlich die Chancen. Danach beginnt die Warterei. Jeden Tag flitzt Toni als Erster zum Briefkasten. Und irgendwann kommt dann tatsächlich die ersehnte Nachricht, doch auf einem anderen Weg, als Toni dachte. Deshalb geht beinahe auch noch alles schief, weil seine Mutter nichts von der Geschichte weiß. Aber dann ist es klar: Sie haben eine Reise in ein superteures Luxushotel in den Bergen gewonnen. Die Urlaubsreise ist gerettet.

Und so kommt es, dass Toni und seine Mutter an einem Tag in den Sommerferien in die Berge fahren. Am Urlaubsort angekommen, merken Toni und seine Mutter aber schnell, dass dieses Hotel wirklich luxuriös, aber überhaupt nichts für Kinder ist. Es sind keine Kinder da, im Schwimmbad muss man ruhig sein und auch Tonis Mutter fühlt sich nicht richtig wohl. Nun gilt es flexibel zu sein und eine Lösung zu finden.

Hier zeigt sich, dass nicht nur Toni anpacken und sein Leben in die Hand nehmen kann, auch seine Mutter entscheidet sich schnell und hilft, die Situation zu verändern.
Und weil beide so ein gutes Team sind, verbringen die beiden einen tollen Urlaub, in dem immer wieder unverhoffte Dinge passieren, aus denen Toni und seine Mutter immer das Beste machen und deshalb schaffen sie es irgendwie auch noch ans Meer.

Mit seinem unverwechselbaren Zeichenstil erzählt uns Philip Waechter, Sohn des Karikaturisten F.K. Waechter, eine Urlaubsgeschichte mit vielen Wendungen. Jedes Kapitel hat eine Grundfarbe, die zum Thema des Kapitels passt, das erzeugt trotz des Comiccharakters eine gewisse Ruhe. Inspiriert wurde Waechter, so sagt er es in einem Interview, von seinem Sohn: Der habe ihn ermuntert, einen Comic zu zeichnen, da er gerne Gregs Tagebuch gelesen hat. „Toni. Und alles nur wegen Renato Flash“ hieß die erste Comicgeschichte des Illustrators, auf weitere Toni-Comics darf man gespannt sein.

Comicgeschichten sind bei vielen Kindern beliebt und ein anerkanntes Instrument zur Leseförderung. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen und verschiedenen weiteren Sponsoren verschenken Buchhandlungen zum Welttag des Buches das Buch „Ich schenk Dir eine Geschichte“ an Grundschulkinder. Inzwischen ist die vorne erzählte Geschichte im letzten Drittel des Buchs zusätzlich als Comic abgedruckt. So werden auch die Kinder erreicht, die sich nicht gleich an das richtige Lesen heranwagen.

Toni will ans Meer

Philip Waechter (Text und Ill.)
Beltz & Gelberg
978-3-407-75556-8
14,95
Ab 6

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.