Stiftung Lesen empfiehlt Bücher gegen Rassismus

13. Jan 2021

Daniela von Treuenfels
Stiftung Lesen empfiehlt Bücher gegen Rassismus

Rassismus hat vielfältige Ursachen, beruht jedoch häufig auf einem Mangel an Einfühlungsvermögen und Verständnis. Dem will die Stiftung Lesen mit den Leseempfehlungen „Bücher gegen Rassismus“ entgegenwirken.

Die Stiftung will damit einerseits Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und Lehrkräfte unterstützen und sensibilisieren, andererseits aber auch Kinder und Jugendliche mit Geschichten zum Nachdenken und Austausch untereinander anregen.

Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen, betont: „Geschichten machen es uns leichter, miteinander ins Gespräch zu kommen – sie helfen uns zu verstehen, zu fühlen und auch zu schwierigen Themen Lösungen zu finden. Fast ohne Worte geben Bilderbücher schon den Jüngsten Toleranz und Selbstbewusstsein mit auf den Weg. Und viele Jugendliche lassen sich von starken Persönlichkeiten inspirieren und lernen so, die Welt mit anderen Augen zu sehen.“

Die komplette Empfehlungsliste gibt es HIER

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.