Beam me up! Zukunftsausstellung im Futurium

Daniela von Treuenfels
Beam me up! Zukunftsausstellung im Futurium

Preisgekrönte Architektur, eine spektakuläre Aussicht, eine sehenswerte Ausstellung – das Futurium, das „Haus der Zukünfte“ ist einen Besuch wert. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir leben?

In der Ausstellung im Obergeschoss steht in drei großen „Denkräumen“ unser künftiges Verhältnis zur Technik, zur Natur und zu uns selbst im Mittelpunkt. Roboter-Menschen, begrünte Hochhäuser, gemeinschaftliche Ökonomien: Es gibt unendliche Möglichkeiten, über Zukunft nachzudenken. Die Ausstellung will unterschiedliche Zukunftsentwürfe vorstellen und diskutieren: Wie möchten wir künftig arbeiten und wohnen? Wie wollen wir mit dem technischen Fortschritt umgehen und ihn aktiv gestalten?

Die drei Denkräume und der auf sie einstimmende Ausstellungsauftakt unterscheiden sich gestalterisch und atmosphärisch stark voneinander: Wie ein Wirbelsturm dreht sich eine raumgreifende Installation über der Treppe zur Ausstellung nach oben, die die exponentielle Entwicklung globaler Prozesse veranschaulicht. Während im Denkraum Natur eine organisch wirkende Raumarchitektur aus Holz aus dem Boden zu wachsen scheint, setzt sich der Denkraum Technik mit einer sachlichen Ästhetik von hinterleuchteten weißen Wänden und Medienstationen ab. Hier geben Medieninstallationen und Augmented Reality Angebote Einblicke in vielfältige Zukunftsszenarien. Der Denkraum Mensch bietet den Besuchern mit seinen Häusern und partizipativen Angeboten die Gelegenheit zum gemeinsamen Ausprobieren.

Das Futurium Lab im Untergeschoss ist ein Ort zum Experimentieren, Mitmachen und Selberentwickeln. Hier gibt es eine Zukunftswerkstatt mit 3D-Druckern, Lasercuttern, CNC-Fräse und Roboterarmen. Im Showcase werden interaktive und phantasievolle Installationen zu den Themen Bio-Design, Zukunftsarchitektur oder Künstliche Intelligenz präsentiert. Auch für Workshops und spielerisches Entwickeln von Zukunftswissen steht das Lab zur Verfügung.

Auf dem Skywalk genießen Besucher spektakuläre Ausblicke auf den Berliner Stadthorizont von der Reichstagskuppel bis zum Fernsehturm und vom Bundeskanzleramt bis zum Gelände der Charité Mitte.

Als primärenergetisches Plusenergiegebäude ist das Futurium mit seiner Gesamtfläche von 5000qm ein architektonisches und städtebauliches Leuchtturmprojekt der deutschen Nachhaltigkeitslandschaft. Dafür gab es 2019 eine Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis im Wettbewerb „Bauen“. Die Ausstellung des Futuriums hat zudem beim Wettbewerb des Art Directors Club 2020 Gold gewonnen.

Der Eintritt in das Haus ist in einer dreijährigen Testphase bis Ende 2022 kostenfrei.

futurium.de


Bildergalerie: Daniela von Treuenfels

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.