Seewanderung: Großer Däbersee, Papillensee und Kleiner Däbersee

04. Aug 2021

Norman Heise
Seewanderung: Großer Däbersee, Papillensee und Kleiner Däbersee

In der malerischen Märkischen Schweiz liegt Waldsieversdorf. Die 800-Seelen-Gemeinde, 1253 das erste Mal urkundlich erwähnt, ist Ausgangspunkt für eine idyllische Wanderung.

Die Gegend ist Teil des Naturparks Märkische Schweiz, eine Endmoränenlandschaft mit Schmelzwasserrinnen, Seen und Mooren. Der Große Däbensee ist aus einem Toteisloch entstanden.

Wir wandern durch eine hügelige bewaldete Landschaft.

Vom Parkplatz bei der Freiwilligen Feuerwehr in Waldsieversdorf geht es zunächst ein paar Meter bergauf zum Wasserturm, der bis 18:00 Uhr geöffnet ist und bestiegen werden kann. Von oben bekommt man schon mal einen Eindruck, was einen auf dieser Runde erwartet: Viel Grün.

Über die „Himmelsleiter“ geht es dann wieder bergab zum ersten See. Der Weg zur Himmelsleiter ist ausgeschildert. Nicht irritieren lassen, wenn man keinen Weg sieht und auf Toreinfahrten und Zäune zuläuft. Der Weg nach unten ist schmal und führt zwischen den Grundstücken nach unten.

Auf Seehöhe angekommen nach rechts wenden und dem Wegweiser auf den Rundweg folgen. Die Wege sind meist breit genug, um nebeneinander zu laufen und führen auch größtenteils am Wasser entlang. Immer wieder gibt es kleine Lücken, die den Blick durch dichte Vegetation und Schilf freigeben, teilweise sind das auch Badestellen. Als Einstieg dienen häufiger Holzleitern oder kleinere Tritte.

Nach der Holz-Stahlbrücke nach rechts wenden und dem Weg folgen. Dieser mündet auf einer kleinen Straße. Wieder rechts über eine kleine Brücke und dann direkt wieder rechts auf einen schmalen Pfad, setzen wir unseren Weg in Richtung Papillensee fort. Nach ca. 500m hat man dessen Ufer erreicht und wandert wieder am See.

Nach einem kleinen Stück ohne Blick auf den See erreichen wir einen Rastplatz mit Hütte und Blick auf den dritten See dieser Wanderung, den Kleinen Däbersee. Auch hier wieder kleine Lücken, die den Blick auf den See freigeben und bei entsprechendem Wetter zum Baden einladen.

Im weiteren Verlauf lässt man den See hinter sich. An einem kleinen Bach geht es auf eine kleine Brücke zu. In Richtung Brücke nach rechts und rund 90 Meter später wieder nach rechts läuft man wieder auf den See zu.

Die Strecke mündet wieder auf den schon bekannten Pfad am Großen Däbersee. Hier lohnt sich eine Rast auf der Bank. Ist diese besetzt, gibt es Richtung Wasser noch eine zweite kleinere Bank.

Zurück über die schon bekannte Holz-Stahlbrücke geht man diesmal nach links. Vorbei am John-Heartfield-Haus und anderen schönen Häusern auf der rechten und kleinen Stegen auf der linken Seite geht es Richtung Strandbad.

Über eine Treppe verlassen wir den Seeweg. Oben angekommen nach links, vorbei am Strandband und zwei Grundstücken knickt ein Waldweg nach links zurück in Richtung See. Leicht bergab geht es wieder zurück ans Ufer. Vorbei am teils üppigen Schilfbewuchs endet die Runde wieder an der Himmelsleiter. Diesmal geht es nach oben, wieder vorbei am Wasserturm und zurück zum Parkplatz.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/439417297?ref=wta

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.