Seewanderung: Falkenhagener See und Neuer See

Norman Heise
Seewanderung: Falkenhagener See und Neuer See

Der Falkenhagener See gehört zum Berliner Urstromtal. In der letzten Eiszeit bildete sich das Gewässer aus einer Gletscherrinne.

Der Neue See dagegen ist Überbleibsel einer Sandgrube, die 1934 für den Bau einer Bahntrasse ausgehoben wurde. Die beiden Gewässer sind miteinander verbunden und bilden ein geschlossenes Binnengewässer ohne natürliche Verbindung zu anderen Oberflächengewässern. (Wikipedia)

Bis 1919 gehörte der Falkenhagener See der Familie Ribbeck – ja, der mit dem Birnbaum. Eine Seeumrundung ist daher auch ein bisschen eine literarische Reise durch das Havelland Fontanes.

Los geht‘s auf einem Parkplatz in unmittelbarer Nähe zu den beiden Seen. Ein paar schnelle Schritte über den Parkplatz in Richtung Straße und dann nach links ist man schon direkt am südostlichen Ende des Sees. Auf einem breiten Weg zwischen Falkenhagener und Neuem See geht es direkt am Ufer beider Seen bis zu einer kleinen Holzbrücke. Im Anschluss findet sich ein Spielplatz.

Dahinter führt der Weg auf Gehwegen durch Falkenhagen. Zwischen großen und architektonisch teils interessanten Häusern geht es mit immer wieder kleinen Sichtfenstern auf den See rund 3km zuerst über die Seepromenade, nach rechts auf die Schönwalder Straße, nach rechts auf den Neuenniederdorfer Weg und die Beethovenallee bis zur Schubertallee. Hier führt der Weg nach rechts wieder zurück zum Nordufer des Sees. Nach ein paar Metern kommt ein öffentlicher Steg in Sicht. Zwischen Villen und See geht es dann zurück zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz. Zwischendurch führen kleine Trampelpfade an den See, der ansonsten in kurzer Entfernung immer in Sicht bleibt.

Wer Lust hat, macht noch die kurze Runde um den Neuen See. Mit Blickrichtung See den linken Weg wählen. Der Weg hat ein paar Kreuzungen. Immer geradeaus halten, findet man zum Südufer des Sees. Der weitere Weg führt direkt am See entlang. Am Spielplatz rechts halten und über die Brücke geht es auf den Weg zwischen den Seen, die wir von der ersten Runde schon kennen. Am Ende des Sees einen der Wege nach rechts und einen der nächsten Wege nach links und schon steht man wieder auf dem Parkplatz.

Es sind relativ viele Menschen unterwegs. Die Wasservögel sind Menschen gewöhnt und fliegen nicht gleich weg. Manchen scheinen (leider) füttern gewohnt zu sein und kommen auch mal „auf ’n Meter“ ran.

Die Touren zum Nachwandern unter

Falkenhagener See: https://www.komoot.de/tour/350163679?ref=wta

Neuer See: https://www.komoot.de/tour/350234295?ref=wta

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.