FDP fordert mehr Chancengleichheit für Frauen

29. Jan 2021

Quelle: Bundestag

Um mehr Chancengleichheit für Frauen zu erreichen, fordert die FDP-Fraktion Änderungen in der Arbeitsmarktpolitik, dem Steuersystem und in der Altersvorsorge.

. Aus der Corona-Krise müssten Lehren gezogen werden, heißt es in dem entsprechenden Antrag (19/26187). Es müssten Standards geschaffen werden für die Vereinbarkeit von Familien- und Sorgearbeit mit der Teilnahme an Weiterbildungen, auch für Eltern in Elternzeit. Dafür müssten auch Möglichkeiten für ein zeit- und ortsflexibles Arbeiten geschaffen werden.

Die Steuerklasse III soll nach dem Willen der Liberalen abgeschafft werden, damit sich in der Steuerklasse IV die Abzugsbeträge beider Ehepartner stärker am jeweiligen Anteil am Bruttoarbeitslohn orientieren. Zudem soll die Steuerbefreiung für Arbeitgeber für Leistungen zur Unterbringung und Betreuung für nicht schulpflichtige Kinder auf schulpflichtige Kinder bis zum zwölften Lebensjahr erweitert werden. Darüber hinaus will die FDP das Rentensplitting erleichtern und auch für Unverheiratete öffnen. Ebenso soll das eine Splittung der Rentenpunkte für befristete Zeiträume wie Kindererziehungs- und Pflegezeiten ermöglichen.

aus "Heute im Bundestag" vom 28.1.2021

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.