FDP fordert Reformen für bessere Bildung

Quelle: Bundestag

Die Leistungen der Schüler in Deutschland haben sich laut der im Dezember 2019 veröffentlichten PISA-Studie 2018 im Vergleich zur PISA-Studie 2015 in allen Bereichen verschlechtert.

In Naturwissenschaften und Mathematik auf das Niveau von 2003, beim Lesen auf den Wert von 2009. Deutschland belegt damit einen Platz im Mittelfeld und ist weit entfernt von Bildungsvorreitern wie Estland, Finnland oder Japan. Das schreibt die FDP-Fraktion in einem Antrag .

Die Abgeordneten sind der Ansicht, dass das deutsche Bildungssystem "aus der Zeit gefallen" sei, da es 16 verschiedene Schulsysteme gibt. Es werde aber nicht sichergestellt, dass die Schulbildung in ganz Deutschland von höchster Qualität ist. Deutschland stehe in Konkurrenz mit Asien oder Nordamerika und müsse sich als Gesamtstaat an der Weltspitze orientieren.

Die FDP-Fraktion fordert die Bundesregierung unter anderem auf, eine Strategie zu entwickeln, wie der Anteil der Bildungsinvestitionen als Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) so angehoben werden kann, dass Deutschland künftig unter den TOP 5 der OECD-Staaten liegt. Zudem soll nach Ansicht der FDP die Bundesregierung auf die Länder einwirken, dass bundesweit einheitliche, hochwertige und verbindliche Bildungsstandards für alle Fächer des Hauptschulabschlusses, der Mittleren Reifen und des Abiturs entwickelt werden und bundesweite Abschlussprüfungen in allen zentralen Fächern eingeführt werden.

Quelle: Heute im Bundestag (hib) vom 12.12.2019

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.