Das Geschichtsportal des Deutschen Historischen Museums, das Lebendige Museum Online (LeMO), veröffentlicht zum 75. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai eine Serie neuer Beiträge zu Ereignissen und Aspekten des Zweiten Weltkriegs. Sie erscheinen sukzessive im April und Mai und wenden sich an alle Altersgruppen.

Themen wie die Verfolgung und Ermordung Homosexueller, die Todesmärsche oder die Propagandakompanie der Wehrmacht werden verständlich und historisch fundiert aufbereitet. Weitere Beiträge liefern Hintergründe zum (Nach-)Wirken des von Heinrich Himmler initiierten «Lebensborn e.V.» und zur Rolle der Universitäten und Studierenden im Krieg.  

Ein Beitrag befasst sich mit der 1944 von Joseph Goebbels und Adolf Hitler zusammengestellten «Gottbegnadeten-Liste», auf der über 1000 meist männliche Künstler standen. Diese sollten im Zweiten Weltkrieg vom Kriegseinsatz verschont bleiben, da sie als unabkömmlich galten. Viele von ihnen arbeiteten nach Kriegsende in der Bundesrepublik erfolgreich weiter.

Auf LeMO finden Geschichtsinteressierte jeden Alters thematische Texte zur deutschen Geschichte von 1815 bis 2016, Zeitzeugenberichte, Biografien, Chroniken sowie Fotografien, Tonmitschnitte und Videos. LeMO ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Historisches Museum, der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland sowie des Bundesarchivs.

www.dhm.de/lemo

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.