Regelungen zur freiwilligen Klassenwiederholung

26. Mär 2021

Daniela von Treuenfels
Regelungen zur freiwilligen Klassenwiederholung

Schüler, die freiwillig ein Jahr wiederholen möchten, müssen das bis 13. April beantragen. Es gelten bestimmte „Corona-Regeln“.

Für alle Kinder aller Klassenstufen gilt: Eine Wiederholung ist möglich und muss in einem Antrag begründet werden. Bis spätestens 13. April muss der Antrag bei der Schulleitung abgegeben werden. Bis zum 26. April muss dann ein Beratungsgespräch mit der Schule stattfinden.

Ausnahmen gelten für Förderschulen für geistige Entwicklung, da es hier keine Jahrgangsstufen gibt.

In der Schulanfangsphase gibt es eine Entscheidung über ein Aufrücken erst am Ende der 2. bzw. 3. Klasse, daher fällt auch die Entscheidung über eine Wiederholung später.

Schüler der 6. Klassen werden aus dem Aufnahmeverfahren für die Oberschulen herausgenommen.

Schüler der 7. Klassen wiederholen an der Schule, die sie derzeit besuchen.

Hier ist zu beachten: eine Nichtversetzung am Gymnasium ist möglich – die freiwillige Wiederholung ist hinfälllig, wenn das Klassenziel nicht erreicht wurde.

Der Landeselternausschuss hat wesentliche Dokumente zum Thema hier zusammengetragen:

https://leaberlin.de/267-aktuelles/3974-umsetzung-des-anspruchs-von-schueler-innen-auf-freiwillige-wiederholung-der-besuchten-jahrgangsstufe-im-schuljahr-2021-22-mit-antrag-checklisten-usw

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.