radioWissen erklärt die Wirtschaftswelt und erklärt, was es mit der großen Ökonomie im Kleinen auf sich hat. Für Jugendliche, junge Erwachsene und alle anderen.

Der Tweet der damals 18jährigen Naina vom Januar 2015 ist mittlerweile das Standardzitat, wenn es um das Wirtschaftswissen junger Menschen geht: „Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen.“ Kaum ein anderer Satz hat die Diskussion um die Vermittlung ökonomischer Kompetenzen derart beflügelt. Eine Antwort (von vielen) hat nun die Bundeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk vorgelegt.

Bild von klimkin auf pixabay euro 1605659 640Bild von klimkin auf Pixabay

Am 17. Juni 2019 sind die ersten fünf Folgen des Podcasts „Meine Welt und das Geld“ erschienen. Er richtet sich an alle, die Finanznachrichten und Wirtschaftsthemen abschreckend finden, aber trotzdem gerne mehr über ökonomische Zusammenhänge wüssten. Wirtschaft kommt hier nicht mit Kurven, Statistiken und abstrakten Begriffen, sondern mit konkreten Alltagsbezügen daher, weshalb gerade junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren angesprochen werden. Die Beiträge sind tatsächlich sehr alltagsnah und verständlich, so dass sie auch für Schüler aller Schularten gut nutzbar sind.

Ein komplizierter Beinbruch? Pech für die Patientin, aber Glück für die Volkswirtschaft. Denn was für das Individuum ärgerlich und schmerzhaft ist, kann sich makroökonomisch durchaus positiv auswirken und das Bruttoinlandsprodukt steigern. Aber ist das BIP überhaupt geeignet, um Wohlstand und vor allem Wohlergehen gut abzubilden?

Auf solche komplexen Fragen zur Wirtschaftswelt sucht die fiktive Protagonistin Julia nach verständlichen Antworten. In den acht bis 14-minütigen Folgen werden größere wirtschaftliche Zusammenhänge am konkreten Einzelfall spannend und kurzweilig erklärt: Julia überlegt sich beim Joggen, was es ökonomisch bedeutet, wenn wir ununterbrochen kommentieren, benoten und bewerten. Sie kauft sich ein Eis und landet bei der Inflation oder sie recherchiert, wie man eine Briefkastenfirma gründet und erfährt einiges über Steuerparadiese. Dafür wendet sich Julia auch an Expertinnen und Experten, die ihr bei der Beantwortung ihrer Fragen helfen.

Die ersten fünf Themen des Podcasts lauten:

- Warum nütze ich dem BIP, wenn ich mir ein Bein breche?
- Wie wäre mein Leben ohne Bargeld?
- Warum muss ich immer mehr für mein Eis zahlen?
- Wie gründe ich eine Briefkastenfirma?
- Bin ich mehr wert durch Bewertungen?

"Meine Welt und das Geld" ist beim Bayerischen Rundfunk und in der Mediathek der bpb verfügbar und kann kostenfrei abonniert werden:

www.bpb.de/politik/wirtschaft/geld

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.