Die Theatercompany Drehbühne Berlin inszeniert „Das Dschungelbuch“ von Rudyard Kipling als einzigartige Theater-Safari in den Tropenhäusern des Berliner Botanischen Gartens. Inmitten von Lianen, Palmen und Farnen folgen die Zuschauer der Geschichte von Mogli, dem Dschungelkind. Vom 5. Oktober bis 11. November, für Menschen ab 7 Jahre.

das dschungelbuch mogli bikash chatterjee copyright robert m berlin 7638 3Auf der zweistündigen Theater-Safari sind Balu, der Bär, der Panther Baghira, die Schlange Kaa, Wölfe, Affen und natürlich der wilde Tiger Schir Khan zu entdecken, die als lebensgroße Tierfiguren von Puppenspielern oder Schauspielern gespielt werden. In der Rolle des Autors Rudyard Kipling ist Kai Wiesinger in historisch anmutenden Film- und Audiosequenzen zu erleben, der die Zuschauer durch die spannende Urwald-Geschichte führt. Bei diesem unkonventionellen Theater-Event mit Großpuppen, Schauspiel, Tanz, Film, Installationen und Musik wandeln die Besucher durch die beeindruckende Pflanzenwelt unter Glas.

Im Herbst 2016 feierte die Drehbühne Berlin mit ihrer einzigartigen Theater-Safari „Das Dschungelbuch“ Premiere im Botanischen Garten Berlin.  Nun kehrt das multimediale Theater-Event zurück in die beeindruckende Pflanzenwelt der Gewächshäuser des Botanischen Gartens.
Auf der spannenden „Theater-Safari“ übernehmen Puppenspieler mit lebensgroßen Tierfiguren, Schauspieler und Tänzer an verschiedenen „Dschungel-Stationen“ die Rollen von Mogli und seinen Freunden. Safari-Guides begleiten die Gäste in kleinen Gruppen zu den Aufführungsorten (simultane Aufführungen). Während des 2-stündigen Theater-Events können die Zuschauer nach und nach alle Episoden auf ihrem Rundgang entdecken und erleben.

Die Theaterkompanie Drehbühne Berlin inszeniert mit Das Dschungelbuch eine spektakuläre Theatersafari in den Tropenhäusern des Berliner Botanischen Gartens. Im Gegensatz zur bekannten, aber von der literarischen Vorlage stark abweichenden Zeichentrickverfilmung des Dschungelbuchs durch die Walt-Disneys-Studios aus dem Jahr 1967 oder Jon Favreaus Neuverfilmung aus dem April 2016, orientiert sich die Drehbühne Berlin bei ihrer Umsetzung des vielschichtigen Tierepos am Originaltext des britischen Schriftstellers und Dichters Rudyard Kipling, für den er 1907 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Erzählt wird die Geschichte von Mogli, einem Kind indischer Dorfbewohner, das nach einem Tigerangriff im Dschungel von seinen Eltern getrennt wird und sich zu den Wölfen flüchtet. Von diesen aufgezogen besteht der Menschenjunge fortan mit Hilfe seiner nächtlich heulenden Adoptivfamilie und einem Freundeskreis weiterer herzensguter Raubtiere zahlreiche Abenteuer. Im Ringen mit den Mächten der Natur, den Tieren, Pflanzen und Menschen lernt Mogli, sowohl sich selbst zu behaupten, als auch Verantwortung für andere zu übernehmen. So reift das verspielte Findelkind im Verlaufe der Geschichte zum selbstbewussten und respektierten Herrn des Waldes – innerlich jedoch immer wieder hin- und hergerissen zwischen den Verlockungen menschlicher Zivilisation und dem Ruf der Wildnis.

An verschiedenen Expeditionsstationen werden einzelne Episoden des Dschungelbuchs mit Großpuppen aufgeführt, von Schauspielern dargestellt, filmisch oder via Installation in Szene gesetzt und musikalisch untermalt. Geradezu magisch erwachen so die Helden und Schurken des Dschungelbuchs im üppigen Durcheinander der Vegetation, zwischen Feigenbäumen, Riesenbambus und Schlingpflanzen, zum Leben: Baghira der Panther, Balu der Bär, Tiger Schir Khan oder auch Kaa der Riesen-Python - sie alle kreuzen unter aufgeregten Affenrufen und dem Geschrei exotischer Vögel, den geheimnisvollen Entdeckungspfad der Besucher. Doch keine Angst, gebissen wird voraussichtlich nicht. Bei sämtlichen mitwirkenden Dschungeltieren handelt es sich um Großpuppenfiguren, die von professionellen Puppenspielern geführt und gesprochen werden. Auch Mogli taucht hier in Puppengestalt auf, die Hauptfigur des Wolfsjungen wird aber ebenso als Menschengestalt auftreten.

DAS DSCHUNGELBUCH

Eine Theatersafari der Drehbühne Berlin in den Tropenhäusern des Botanischen Gartens Berlin
für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahre
Spielort:              Tropen- und Gewächshäuser des Botanischen Gartens Berlin
Eingänge:           - Unter den Eichen 5-10, 12203 Berlin (Bus M48, S1-Bhf. "Botanischer Garten": ca. 10 Min. Fußweg)
- Königin-Luise-Platz, 14195 Berlin (Bus X83, Bus 101)
Bitte ca. 5-10 Min. Fußweg von den Kassen des Botanischen Gartens zum Spielort einrechnen.

Termine:

05.10.18, Freitag, 18 Uhr
06.10.18, Samstag, 15 Uhr
07.10.18, Sonntag, 11:30 Uhr
12.10.18, Freitag, 18 Uhr
13.10.18, Samstag, 15 Uhr
14.10.18, Sonntag, 11:30 Uhr
19.10.18, Freitag, 18 Uhr
20.10.18, Samstag, 15 Uhr
21.10.18, Sonntag, 11:30 Uhr
26.10.18, Freitag, 18 Uhr
27.10.18, Samstag, 15 Uhr
02.11.18, Freitag, 18 Uhr
03.11.18, Samstag, 15 Uhr
04.11.18, Sonntag, 11:30 Uhr
09.11.18, Freitag, 18 Uhr
10.11.18, Samstag, 15 Uhr
11.11.18, Sonntag, 11:30 Uhr

Dauer der Veranstaltung 2 Std.; keine Sitzplätze

Eintritt: 29 EUR, erm. 23 EUR, Kinder bis 12 Jahre 12 EUR.
Das Familienticket (2 Erwachsene + 2 Kinder) kostet 70,00 EUR
Kinder mit Behinderung zahlen normales Kinderticket & Begleitperson hat freien Eintritt.

Karten:

www.drehbuehne-berlin.de
030 - 4799 7474
und an den Kassen des Botanischen Gartens
sowie an allen VVK Stellen + Theaterkassen

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.