Immer im November: Neugierige Kinder stürmen den Hörsaal und lauschen den Vorlesungen der KinderUni Lichtenberg (KUL). Echte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bieten Weltwissen für Kinder im Grundschulalter.

Den Auftakt macht in diesem Jahr Prof. Dr. Volker Quaschning von der HTW Berlin. Der Mitinitiator von Scientists for Future spricht am Samstag, den 2. November über, na klar: die Klimakrise. Unternimmt unsere Regierung genug, um den Klimawandel zu stoppen? Lässt er sich wirklich aufhalten? Was müssten wir alle dafür machen?

Die weiteren Themen: Warum haben manche auf der Welt viel und andere nichts? Prof. Dr. Jens Wurtzbacher spricht über Armut, Reichtum und Gerechtigkeit: Nicht überall auf der Erde leben die Menschen so gut wie hier in Deutschland. Zwar gab es große Fortschritte in den vergangenen Jahren, aber immer noch leben ungefähr 800 Millionen Menschen weltweit in absoluter Armut, davon viele Kinder. Wie kann das sein? Ist das gerecht? Hat das etwas mit uns und unserer Lebensweise zu tun? Was können wir dagegen tun?

hoersaal1 Benjamin Pritzuleit HOWOGE Foto: Kinderuni Lichtenberg | Benjamin Pritzuleit, HOWOGE

Ebenfalls im Programm: Kinderrechte sowie ein Vortrag über Zucker: macht Süßes krank? Und Computer sind doof, oder? Prof. Dr. Katharina Simbeck erklärt, wie Computerprogramme lernen. Weitere Vorlesungen beschäftigen sich mit dem wichtigen Thema Mobbing in der Schule oder der spannenden Frage: Darf die Polizei Drohnen abschießen?

Garantiert geht niemand dümmer nach Hause als er gekommen ist – auch Eltern nicht. Sie erfahren, wie sie mit ihren Kindern die Naturwissenschaften entdecken können. Unter der Überschrift „Das kann ja heiter werden“ spricht Tim Viere, Psychologe von der Erziehungs- und Familienberatung Lichtenberg, über die Erziehungsarbeit von Vätern.

Zum guten Schluss spricht Christian Dahler, Referent bei der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, über ein Thema, das Jung und Alt gleichermaßen beschäftigt beziehungsweise beschäftigen sollte: das Recht am eigenen Bild. Mit dem Smartphone wird fotografiert und gepostet, was das Zeug hält. Doch was darf man überhaupt fotografieren und veröffentlichen? Was sind juristische bzw. datenschutzrechtliche und was sind moralische Grenzen, die zu beachten sind? Wann können Eltern für das Verhalten ihrer Kinder haftbar gemacht werden?

Die KUL findet in den Räumen der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Karlshorst statt. Die Professorinnen und Professoren kommen von der HTW Berlin, der HWR Berlin und der KHSB. Ihre Vorlesungen richten sich an neugierige Kinder ab acht Jahren. Alle Vorlesungen sind kostenlos und können ohne Anmeldung besucht werden. Da der Andrang groß ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig zu erscheinen. Erwachsene dürfen mitkommen, müssen die Sitzplätze aber bei Bedarf für Kinder frei geben.

Gegründet wurde die KUL bereits im Jahr 2003. Seitdem wird sie jedes Jahr vom sowieso Pressebüro in Kooperation mit den in Lichtenberg ansässigen Hochschulen und dem Bezirksamt ausgerichtet. Für die Finanzierung sorgt die von der HOWOGE gegründete Stiftung Stadtkultur. Seit fünf Jahren ist die KUL auch mobil („KUL unterwegs“) und kommt auf Einladung an Lichtenberger Schulen und in die Anna Seghers Bibliothek.

Alle Infos: www.kinderuni-lichtenberg.de bzw. kul-unterwegs.de

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.