In einem neuen Onlinespot will die Aktion Mensch das Thema Inklusion weiter in die Öffentlichkeit tragen. Darin sollen 24 kleine inklusive Helden zu Wort kommen. Gesucht werden nun dafür Freundes- oder Geschwisterpaare im Alter von 5 bis 10 Jahren. Der Einsatz wird vergütet.

Jedes Jahr veranstaltet das Deutsche Kinderhilfswerk rund um den 20. September, zum Internationalen Tag des Kindes, das bundeszentrale Weltkindertagsfest in Berlin. Dieses Jahr steigt die große Party, zu der 100.000 Gäste erwartet werden, am 23. September auf dem Potsdamer Platz.

Berlin hat sein erstes queeres Jugendzentrum. Die Einrichtung in der Sonnenburger Straße 69 in Prenzlauer Berg steht allen jungen Menschen offen, die sich dem LSBTTIQ*-Spektrum zuordnen, also beispielsweise lesbisch, schwul oder transident sind.

Zusammenhalt! Spendenaufrufe erzählen Geschichten über die Stadt, ihre Menschen und ihre Träume, Ziele und Probleme. Bühne frei für das Stadtteilzentrum Steglitz und sein Projekt ExperiDay: Mit Unterstützung von Spenderinnen und Spendern sollen Kinder in der Thermometersiedlung im Berliner Südwesten mit Fachkräften naturwissenschaftliche Experimente durchführen.

Vom 19. Bis 21. Oktober findet im Theater an der Parkaue das Programmier-Event für Jugendliche statt. Zum sechsten Mal treffen sich junge Menschen, um gemeinsam ihre Projekte zu verwirklichen. Eltern können für ihre Kinder hierfür eine Befreiung vom Unterricht beantragen.

„Gute Erziehung kann man lernen“ – mit diesem Slogan wirbt die Berliner Bildungsverwaltung für die sechs öffentlichen Fachschulen für Sozialpädagogik. Interessierte finden auf der Webseite berlins-gute-erziehung.de Informationen über Ausbildungsinhalte und besondere Angebote.

Vom 8. Bis 10. Juni findet in Berlin zum dritten Mal die TINCON statt, das Festival für digitale Jugendkultur für Leute zwischen 13 und 21 Jahren. Debattieren, ausprobieren, lernen - ein Ort für junge Weltgestalter. Eine Welt, die die meisten Eltern nicht verstehen. Und die in Schulen kaum vorkommt. Da wäre dann noch das Problem mit dem Berliner Amtsschimmel.

Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen hat erstmals obergerichtlich entschieden, dass Kosten für Schulbücher als Mehrbedarfsleistungen vom Jobcenter zu übernehmen sind.  Das Urteil hat bundesweite Bedeutung.

Ihr seid auf der Suche nach Unterstützung für euer Projekt? Haltet Ausschau nach einem Partner für euer Herzensthema? Braucht Geld für die Verwirklichung einer Idee? Der Bundesverband deutscher Stiftungen bietet mit seiner Stiftungssuche eine kostenlose Recherchemöglichkeit unter 11.000 Stiftungen. Plus umfangreichere Datenbanken für bezahlte Abonnements.

Ein besonderer Park, eine besondere Initiative und ein besonderes Anliegen: Der Trägerverein Lichtenrader Volkspark e.V. sammelt Spenden für den Spielplatz, der in die Jahre gekommen ist und neue Spielgeräte und Möbel braucht.

Ein neues Web-Portal www.klischee-frei.de informiert und unterstützt bei der Berufs- und Studienwahl ohne einschränkende Vorurteile. Im Mittelpunkt stehen dabei allein die Interessen und Fähigkeiten. Das neue Portal bietet gebündelte Informationen und praktische Hinweise für Bildungseinrichtungen, Arbeitgeber und auch Eltern, um eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung aufzubauen.

 Wie gut kommt das neue ElterngeldPlus bei jungen Eltern an? Zu dieser Frage lieferte das Statistische Bundesamt nun erste Zahlen. Das Ergebnis: 14 Prozent der Eltern, deren Kinder ab dem 1. Juli 2015 geboren wurden, haben sich für das ElterngeldPlus entschieden - in vielen Regionen sind es mehr, sogar bis zu 23 Prozent.

Heute hat das Bundesfamilienministerium gemeinsam mit dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) die Ergebnisse der ersten bundesweiten Studie zur Lebenssituation von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Als „bemerkenswert, überraschend und richtungsweisend“ kommentieren die beteiligten Wissenschaftler das Ergebnis der 17. Shell Jugendstudie. Junge Leute zeigen wachsendes politisches Interesse, wollen mitgestalten und sich engagieren. Sie blicken in der Mehrzahl optimistisch in die Zukunft.

Viele Menschen in Berlin haben bereits mit angepackt, um Flüchtlinge zu unterstützen: Mit Sach- oder Geldspenden, beim Aufbau von Notunterkünften, bei der Essens- oder Kleiderausgabe, Hilfe bei Ämtergängen, durch Kinderbetreuung, Sprachunterricht oder andere wertvolle Hilfsangebote. Auf der Seite der Stiftung Gute-Tat.de gibt es Informationen, wie und wo man sich für Flüchtlinge engagieren kann.

Weiterlesen: www.gute-tat.de