Ein Buch, das viele Elemente eines spannenden Jugendromans in sich vereint: Ein Internat in den Bergen, ein Rätsel, ein alter und ein neuer Kriminalfall.

In den Bergen von Vermont gibt es ein ganz besonderes Internat für begabte Schüler.  Die 17jährige Stevie Bell kann es kaum fassen, als sie erfährt, dass sie auf die Ellingham Academy darf. Die Schule wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von Albert Ellingham gegründet und ist eine einsam in den Bergen Vermonts gelegene Privatschule.

Ellingham Academy 1

Stevie ist überwältigt, als sie sich dem imposanten Gebäude  nähert. Hier wird sie also ab jetzt zusammen mit You-Tube-Stars, Bestsellerautoren, Erfindern und anderen Schülern mit besonderen Interessen oder Begabungen unterrichtet. Stevies Interesse sind fiktivie und reale Detektive und Kriminalfälle. Sie weiß alles über Sherlock Holmes und sein reales Vorbild Dr. Joseph Bell und über ihre Ermittlungsmethoden. Über Agatha Christe weiß sie zu berichten, dass diese einmal auf brilliante Weise ihr eigenes Verschwinden inszeniert hat, um sich an ihrem Mann zu rächen.

Besonders faszniert ist Stevie aber von einem rätselhaften ungelösten Kriminalfall, dem Ellingham-Fall, der sich vor über 80 Jahren auf dem Gelände der Academy ereignet hat. Die Ehefrau und die Tochter des Gründers der Schule wurden entführt und sind seitdem spurlos verschwunden und zur gleichen Zeit ist eine Schülerin der Schule tot aufgefunden worden.

Jeder Schüler der Schule arbeitet an seinem persönlichen Projekt. Stevies Projekt wird der Ellingham-Fall. Sie bekommt Zugang zu allen relevanten Räumen, die Bibliothekarin stellt ihr alle Bücher zur Verfügung, die wichtig sein könnten und ihr Stundenplan ist individuell auf ihre Interessen ausgerichtet. Neben den Pflichtkursen bekommt sie Einzelseminare über Strafrecht, wird den Anatomiekurs besuchen und macht dreimal die Woche Yoga, um sich körperlich fit zu halten.

Der Roman ist geschickt konstruiert, die Kapitel wechseln zwischen Stevies Geschichte in der Gegenwart und der Entführungsgeschichte vor 80 Jahren. Aber viel Zeit bekommt Stevie nicht, um an dem alten Fall zu arbeiten, denn auf rätselhafte Weise kündigt sich ein Mord an, der dann auch tatsächlich geschieht. Obwohl Stevie weiß, dass sie sich Ärger einhandelt, ermittelt sie in dem aktuellen Fall an der eingeschalteten Polizei vorbei.

Ein Buch mit Cliffhanger, über das John Green ("Das Schicksal ist ein mieser Verräter") geschrieben hat „Ein kunstvoller und komplexer Roman, den man unbedingt lesen sollte!“.
Ich schließe mich an und freue mich auf die Fortsetzung.

Ellingham Academy 1 – Was geschah mit Alice? 

Maureen Johnson (Text) Sandra Knuffinke, Jessika Komina (Übersetzung)
Loewe Verlag
ISBN 978-3-7432-0206-1
ab 13 Jahren
18.95 €

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.