„Was ist da drauf auf dem Bild? Was machen die da?“ Eltern, die im Beisein ihrer Kinder Zeitung lesen oder Nachrichten verfolgen, kennen diese Frage. Sie fällt immer dann, wenn jüngere Kinder auf Bilder in der Presse oder im Fernsehen aufmerksam werden. Dann ist Erklären angesagt. Das ist oft gar nicht so einfach, denn Pressefotos verdichten Ereignisse.

© picture alliance / Pressefoto ULMER / Pressebüro sowiesoJetzt gibt es mit nachrichten-im-bild.de ein eigenes Angebot für neugierige Grundschulkinder, das solche Fotos wieder entschlüsselt. Die einfach aufgebaute Website, die auch auf dem Tablet oder im Smartphone funktioniert, zeigt alle zwei Wochen ein neues Foto, das für ein aktuelles Thema steht, z.B. für Karneval, Flüchtlinge, Kinder im Krieg, Papst Franziskus. Auf dem großformatigen Bild sind Felder markiert. Findet das Kind sie und klickt sie an, öffnen sich Fenster mit kurzen erklärenden Texten, die auch vertont sind.

„Wir wollen Kinder spielerisch an politisches und gesellschaftlich relevantes Wissen heranführen und dabei ihre Neugier und Entdeckerlust nutzen“, sagt Kristine Kretschmer, die das Projekt für das sowieso Pressebüro in Berlin verantwortet. Auch schwierige Themen hält sie für die Altersgruppe für geeignet. „Kinder bekommen nebenbei viel mit. Was ihnen nicht erklärt wird, kann Angst verursachen.“

Das Angebot kann von Kindern und Eltern, aber auch von Grundschulklassen, Hortgruppen oder in der Vorschule genutzt werden. Die Intention der Macherinnen: „Jüngere Kinder können sich mit www.nachrichten-im-bild.de  gemeinsam Themen erobern und im Gespräch untereinander und mit Pädagogen und Pädagoginnen an ihrer Seite neugierig und angstfrei nähern.“

Finanziert wird die neue Website durch eine Förderung der Bundeszentrale für politische Bildung. Für Idee und Durchführung ist das sowieso Pressebüro in Berlin verantwortlich, das bereits die Kindernachrichtenseite www.sowieso.de herausgibt, eines der ältesten Informationsangebote für Kinder im Netz.

www.nachrichten-im-bild.de

Foto: © picture alliance / Pressefoto ULMER / Pressebüro sowieso