Eine Fachjury, besetzt mit renommierten Pädagogen und Journalisten, hat 20 Spiele für PC und Konsole für den Deutschen Kindersoftwarepreis TOMMI nominiert. Nicht ohne zuvor tief in die Welt der magischen Portale, sprechenden Stifte und tanzenden Sesamstraßenmonster einzutauchen...

TOMMI - KindersoftwarepreisBevor am 12. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse die Preisträger bekannt gegeben werden, nehmen rund 3.000 Kinder die nominierten Spiele genauer unter die Lupe. Die kritische Überprüfung durch die Zielgruppe findet deutschlandweit in zwanzig Bibliotheken statt.

Gefahr gebannt - kein Verlaufen im Spiele-Dschungel

Mit den nominierten Computer- und Konsolenspielen erhalten Eltern einen guten Überblick über neue, pädagogisch hochwertige Produkte für Kinder unterschiedlichen Alters.

Nominiert für den TOMMI - Kategorie Konsolenspiele

3DS: Super Mario 3D Land (Nintendo)

Beweglicher Klempner: „Super Mario 3D Land“ ist nicht nur ein packendes und abwechslungsreiches Jump’n’Run, sondern auch einer der wenigen Titel, der die stereoskopischen Fähigkeiten des 3DS nicht nur als grafisches Gimmick nutzt. Diverse Schauplätze tricksen einen mit optischen Täuschungen aus und nutzen die räumliche Darstellung auf spielerisch sinnvolle Weise. Es gibt einfach wunderbar viel zu entdecken, zu sammeln und zu bestehen.

Xbox: Lego Batman 2 DS Super Heroes (Warner Bros.)

Klötze statt klotzen: Die Lego-Version von Gotham City ist wunderbarerweise frei begehbar und prall gefüllt mit versteckten Inhalten. Gespielt wird mit Batman, Superman und Dutzenden weiteren Comic-Helden. Klasse: Das Game ist so ausgelegt, dass auch im Zweiermodus keiner der beiden Spieler übervorteilt wird. Das bekannte Spielprinzip aus gemeinschaftlichem Sammeln, Erkunden und Knobeln wirkt durch wenige kluge Neuerungen erstaunlich frisch.

Xbox, Wii (u.a.) Skylander (Activision)

Echt & virtuell: Der Mix aus echten Spielfiguren und Videospiel funktioniert ausgezeichnet. Bei Kin-dern ab zehn Jahren sind die Skylanders ein Hit. Zum einen identifizieren sie sich mit den Sammelfiguren zum Anfassen stärker, zum anderen macht es einfach Spaß, zu zweit gegen den bösen Kaos zu bestehen. Zwar steht hier Action im Vordergrund, aber es ist auch immer wieder Kooperation gefragt, wenn zum Beispiel Labyrinthe aus beweglichen Klötzen überwunden werden müssen.

3DS: Super Mario Bros. 2

Alles Gold, was glänzt: Mario sammelt so viele Goldmünzen wie noch nie zuvor. Wer schnappt sich die meisten? Per Online-Anbindung (Street Pass) können Freunde ihre Erfolge miteinander vergleichen. Am meisten Spaß macht es aber wieder gemeinsam durch die spaßigen Level zu turnen. Mal helfend, weil bestimmte Aufgaben nur zu zweit gemeistert werden können, mal im Wettstreit um die besten Boni. Durch den Goldrausch gibt es auch besonders viele Extraleben.

Xbox/Kinect: Es war einmal ein Monster (Warner Bros.)

Kekse, Monster und mehr: Endlich ein Kinect-Game, das richtig gut funktioniert. Die Spiele sind schön abwechslungsreich und vor allem zu zweit richtig lustig. Da macht es wirklich Spaß, sich hampelnd zum Krümelmonster zu machen: Mit den Armen wedeln, um zu fliegen, wild auf Trommeln schlagen oder Posen nachahmen, die ein Monster aus dem Wald vormacht. Und die etwas Größeren freuen sich, dass ab und an der schräge Humor von Meister Tim Schafer aufblitzt.

3DS: Rhythm Thief und der Schatz des Kaisers (Sega)

Tanz den Detektiv: Tanzen ohne sich zu bewegen mag zwar komisch sein, aber dieses Spiel ist trotzdem super. Eine mit sehr schönen und aufwändigen Zwischensequenzen erzählte Geschichte führt durch rhythmusbasierte Minispiele. Die Idee ist zwar nicht ganz neu, aber sehr gut und kindgerecht umgesetzt. Die Spiele sind abwechslungsreich und werden ganz unterschiedlich gesteuert. Das erfordert einiges an Geschick und Taktgefühl, ohne zu schwer zu sein.

3DS: New Art Academy (Nintendo)

Malen ohne kleckern: „New Art Academy“ ist grandios. Der Vorgänger war ja schon sehr gut, aber diese Version kommt noch näher an eine echte Mal- und Zeichenschule heran. Schritt für Schritt wer-den Kinder an das Gestalten geführt. Dass sie Farben nicht nur auf der Palette, sondern auch im Bild mischen können – wie auch bei Ölfarben üblich – macht das Malen einfacher, weil es sich immer wie-der nachbessern lässt. Endlich werden auch die Bilder auf der SD-Karte gespeichert und am PC ange-sehen.

DS: Prof. Layton und der Ruf des Phantoms (Nintendo)

Neues vom Meister: Ein Spielkonzept, das nicht totzukriegen ist. Professor Layton und seine Begleiter rätseln sich durch einen Zeichentrickfilm, der eine herrlich altmodische Atmosphäre hat. Und obwohl die Riddles fast nie etwas mit der Geschichte zu tun haben und wahllos einem Knobelheft entfallen zu sein scheinen, packt einen das Spiel und kein Kind möchte wieder aufhören. „Nur noch eine Kopfnuss knacken“ führt unweigerlich zu einer weiteren Stunde Denkspaß.

Wii: Stunt Flyer – Heroes of the Sky (Purple Hills)

Nur fliegen ist schöner: „Stunt Flyer“ mag einen unspektakulären Eindruck machen – mit der sympathisch-simplen Flugsimulation haben aber nicht nur Kinder ihren Spaß. Die Bedienung ist himmel-schreiend einfach, der Schauplatz weitläufig und dennoch übersichtlich. Die 40 Missionen bieten mit Aufgaben wie Rennen oder Warentransport genug Abwechslung für eine ausgiebige Beschäftigung. Erfreulich dass auch noch zum günstigen Preis ein spezieller „Flight Controller“ beiliegt.

DS: Harvest Moon – Die Geschichte zweier Städte (Koch Media)

Bauer sucht Spiel: Auch auf dem 3DS ist „Harvest Moon“ eine vergnügliche Farm-, Lebens- und Liebessimulation, die mit fröhlicher Grafik, interessanten Charakteren und viel Abwechslung glänzt. Die Wahl für eine der beiden Städte wirkt sich grundlegend auf die spätere Beschäftigung aus: In Bluebell wird Viehzucht betrieben, in Konohana Gemüse und Obst angebaut. Dabei fordert die Parallelwelt viel Sorgfalt beim Felder bestellen, Kochen oder der Familiengründung.

Nominiert für den TOMMI -- Kategorie PC

PC: Port Royale (Kalypso)

Piraten voraus: „Wirtschaftssimulation“ hört sich erstmal so unterhaltsam an wie ein Zahnarztbesuch. Aber „Port Royale“ ist ein liebevoll gestaltetes Spiel, in dem der Spieler wohlhabend, einflussreich und beliebt werden kann. Es macht großen Spaß, mit anderen Städten Handel zu treiben, Waren zu verladen, zu feilschen und ein Handelsimperium aufzubauen. In den höheren Schwierigkeitsgraden wird der Tiefgang des Spiels deutlich.

PC: Deponia (Daedalic)

Schöner Schrott: Pfiffiges Adventurespiel auf einer Mülldeponie. Rufus versucht immer wieder, aus seinem Heimatdorf zu entkommen. Dafür baut er die seltsamsten Maschinen, um in die fliegende Stadt Elysium zu kommen. Eines Tages fällt ihm dabei die hübsche Goal in die Arme, und dann kommt es erst recht auf Kombinationsgabe und Improvisationstalent an. Ein klassisches Point&Click-Adventure mit Spielspaßgarantie.

PC & Mac: Vom fehlenden Fisch (Kunsthalle Bremen)

Von wegen langweilig: Bei diesem interaktiven Museumsabenteuer angeln Kinder in einer Landschaft von Otto Modersohn und hören in Max Liebermanns berühmter Papageienallee dem Geplapper der Vögel zu. So tauchen sie tief in die Szenen aus Werken der Bremer Kunsthalle ein und üben sich darin, auch beim zweiten und dritten Anschauen genau hinzusehen. Das lehrreichste Spiel des Jahres und gut für den Kunstunterricht einsetzbar.

PC & Mac: Skylanders (Activision)

Haptisch nicht so: Das Abenteuer des Drachen Spyro und seiner Freunde kombiniert auf sehr gelungene Weise die virtuelle Welt des Computerspiels mit der farbenfrohen Welt ganz realer Spielfiguren, die auf ein angeschlossenes Portal gestellt werden. Die verschiedenen Figuren besitzen dabei auch unter-schiedliche Stärken und Fähigkeiten. Die Handlung ist spannend, aber nicht bedrohlich. Geschicklichkeit ist genauso gefragt wie Köpfchen.

WWW: TricKino (Kids Interactive)

Trickfilmspaß für alle: Die Internetseite trickino.de ist eine umfangreiche Plattform mit Wissenwertem rund um den Trickfilm. Ein eigenes Trickfilm-Tool mit Zeichen-, Animations- und Tonstudio zum Selbsterstellen kann kostenlos heruntergeladen und eigene Werke präsentiert werden. Fördert die Kreativität, vermittelt Wissen nebenbei und bestärkt die Partizipation, indem die Ergebnisse mit anderen Kindern geteilt werden.

PC: Lost Souls – Enchanted Party (Purple Hills)

Vom Suchen & Finden: Das nicht mehr ganz taufrische Genre des Wimmelbildspiels wird in diesem Rätselgrusical überraschend vielschichtig und fantasievoll umgesetzt, sodass die statischen Bilder zum Leben erwachen und in die Story mit hineinziehen. Kleine Knobeleien wechseln sich mit dem Suchen und Finden in wunderschön gestalteten Szenen ab. Ein extra leichterer Schwierigkeitsgrad hilft jünge-ren Spielern geschickt weiter, ohne gleich die Spannung zu verderben.

TING: Der Kinder Brockhaus (wissenmedia in der inmediaONE)

Quiz dich schlau: Eine spannende Art das eigene Wissen auf die Probe zu stellen. Alleine, mit Freunden oder den Eltern. Der Stift liefert die korrekte Antwort. Ja, so könnte es hoffentlich in diesen wikipediaisierten Zeiten doch noch funktionieren, dem ehrwürdigen Brockhaus auch im 21. Jahrhundert einen Platz zu sichern. Der TING-Stift ist mehr als eine Lesehilfe, die elektronische Verlängerung des Buchwissens ist auch noch äußerst unterhaltsam.

PC & Mac: Die Sims – einfach tierisch (EA)

Tierisch menschliche Simulation: Kaum ein Spiel ist bei Kindern so beliebt wie die SIMS. Überraschenderweise war bei der berühmten Lebenssimulation ja in Sachen Haustiere nicht gerade viel los. Hunde und Katzen führten darin ein eher blasses Leben im Hintergrund. Doch damit ist jetzt Schluss: Ob selbstgezogene Mischlingswelpen, elegante Springpferde oder exotische Reptilien – die Tiere bringen auf jeden Fall frischen Wind in den Spiele-Klassiker.

TipToi: Das versunkene Logik-Land (Ravensburger)

Orange Submarine: In diesem interaktiven Brettspielabenteuer knacken Kinder Codes, verändern Töne und addieren blitzschnell im Kopf. Wo genau sich die Aufgaben verbergen, lässt sich nur mit dem U-Boot herausfinden. Der Hörstift gluckert und blubbert, während die Kinder zur Erkundungsfahrt abtauchen. So entsteht die Illusion eines echten Abenteuers unter Wasser. Garantierter Spaß für Einzelspieler oder bis zu vier U-Boot-Kapitäne.

TING: Komm mit, wie reisen zu Mozart (arsEdition)

Kleine Stiftmusik: Eine magische Zeitreise versetzt Kinder in das Jahr 1761. In Salzburg freunden sie sich mit dem kleinen Wolfgang an, der später ein berühmter Komponist wird. Von den bekanntesten seiner Werke gibt es im Laufe der Geschichte immer wieder schöne Kostproben zu hören. Der Hörstift ist dabei mehr als nur Vorleser, er lässt eine vergangene Zeit so lebendig werden, dass sie für Kinder von heute verständlich und vorstellbar wird.

TOMMI - Kategorie Sonderpreis Kindergarten & Vorschule

PC & Mac: Fragenbär – Pass auf! (Spielend Lernen Verlag)

„Pass auf!“ fördert nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sondern schult dabei auch die Merkfähigkeit, das Textverständnis und logisches Denken. Eigenständig entscheiden die Kinder, welche Aufgaben sie lösen möchten. So lernen sie auch ihre individuellen Stärken auszunutzen, um zum Ziel zu gelangen. Bemerkenswert ist auch, dass das PC-Spiel sowohl für auditive als auch für visuelle Lerntypen geeignet ist.

APP: Aschenputtel (Carlsen)

Diese App schult nicht nur das Lesen. Sie erfordert auch, dass das kindliche Publikum gut zuhört, um die Geschichte zu verstehen. Außerdem lernen die Kinder spielerisch Arbeitsaufträge zu verstehen, anzunehmen und umzusetzen. Daneben werden auch die feinmotorischen Fähigkeiten der kleinen Entdecker verbessert, indem sie die Aufgaben durch Berühren des iPads lösen müssen.

TING: Das Bauernhof-Rätsel (arsEdition)

Mit dem „Hörstift“ TING können viele verschiedene kleine Rätsel- und Ratespiele rund um das Thema Bauernhof gespielt werden. Das Spiel schult neben der Feinmotorik die auditive Wahrnehmung. Denn nur durch genaues Zuhören kann die Aufgabenstellung verstanden und das Rätsel gelöst werden. Selbst wenn Kinder bei einem Rätsel eine falsche Antwort geben, bekommen sie erklärt, was sie falsch gemacht haben.

XBOX 360 Kinect: Es war einmal ein Monster… (Warner Bros.)

Mit Elmo und dem Krümelmonster gehen Kinder auf eine interaktive Reise, um eine Geburtstagsparty organisieren. Durch den Kinect-Sensor werden Reaktionsfähigkeit, Sensibilität, Motorik und die Hand-Augen-Koordination der Kinder beim Spielen mit den Sesamstraßenmonstern geschult. Im Mehrspielermodus lernen Kinder sich abzuwechseln, aufeinander zu achten und miteinander zu kommunizieren.

www.kindersoftwarepreis.de