Viele unterschätzen die Werte, die sie zu Hause aufbewahren, und denken: "Bei mir ist sowieso nichts zu holen". Ein manchmal folgenschwerer und kostspieliger Irrtum, den man sich bereits mit einfachen Mitteln ersparen kann.

Ein gekipptes Fenster genügt - der Einbrecher kann innerhalb weniger Sekunden in eine Wohnung oder ein Haus "einsteigen". Wertsachen und liebgewonnene Erinnerungsstücke sind so schnell geklaut. Weit schwerer als der materielle Schaden wiegt allerdings der Verlust des Sicherheitsgefühls in den eigenen vier Wänden. Ein Aspekt, den man leider häufig erst bedenkt, wenn man entsprechende Erfahrungen machen musste.

Dabei kann jeder etwas für die Sicherheit seines Hauses oder seiner Wohnung tun. In der Broschüre "Ungebetene Gäste" nennt die Polizei neben wichtigen Tipps rund um die Sicherungstechnik von Türen und Fenstern acht goldene Regeln, wie sich jeder vor Einbruchsdiebstahl schützen kann:

  • Auch bei kurzer Abwesenheit Fenster und Türen verschließen
  • Schließzylinder unbedingt austauschen, wenn Schlüssel verloren wurden
  • Tür immer zweifach abschließen und nicht nur zuziehen
  • Einbrecher kennen jedes Versteck, also Schlüssel niemals draußen verstecken
  • Rollläden tagsüber nie geschlossen halten, sonst sehen Einbrecher gleich, dass niemand zu Hause ist
  • Bei Türen mit Glasfüllung niemals den Schlüssel innen stecken lassen
  • Einbrecher können gekippte Fenster schnell öffnen
  • Beim Klingeln nicht bedenkenlos die Tür öffnen - immer zuerst den Türspion und den Sperrbügel nutzen

Informationen unter
www.polizei-beratung.de/vorbeugung/diebstahl_einbruch/einbruchsdiebstahl
Die Broschüre "Ungebetene Gäste" ist in jeder nächstgelegenen Polizeilichen Beratungsstelle erhältlich. Außerdem ist die Broschüre ist zum Download eingestellt unter www.polizei-beratung.de

{metatitle:Schutz vor Einbruch Sicherheit in den eigenen vier Wänden | berlin-familie.de}