Das Elterngeld ersetzt 67 Prozent des nach der Geburt des Kindes wegfallenden Erwerbseinkommens bis maximal 1.800 Euro und soll das Familieneinkommen für die erste Zeit nach der Geburt sichern. Das Elterngeld wird längstens 12 Monate gezahlt, Alleinerziehende sowie Elternpaare, bei denen beide Partner eine berufliche Auszeit nehmen, können das Elterngeld bis zu 14 Monate bekommen.

Für nicht erwerbstätige Väter und Mütter gibt es ein Mindestelterngeld von 300 Euro. Für Geringverdiener, Mehrkindfamilien und Familien mit einer Mehrlingsgeburt wird das Elterngeld erhöht.

An der möglichen Dauer der Elternzeit hat sich mit Inkrafttreten der neuen Elterngeld-Regelung nichts geändert: Nach wie vor haben Mütter und Väter Anspruch auf Elternzeit bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes. Ein Anteil von bis zu 12 Monaten der höchstens dreijährigen Elternzeit kann sogar auf die Zeit bis zum achten Geburtstag des Kindes übertragen werden, sofern der Arbeitgeber zustimmt.

Der Elterngeldrechner auf der Internetseite des Familienministeriums hilft werdenden Eltern, sich Klarheit über die voraussichtliche Höhe des Elterngeldes zu verschaffen: www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner

Berliner Eltern beantragen das Elterngeld beim Jugendamt ihres Wohnbezirks. Weitere Informationen und Antragsformulare sind zu finden unter: www.berlin.de/sen/familie/finanzielle_leistungen/elterngeld