Lesen ist okay, Mathe und Naturwissenschaften bringen schlechtere Ergebnisse. Die soziale Schere geht weiter auseinander. Das sind, zusammengefasst, die insgesamt bescheidenen Resultate der aktuellen PISA-Studie, die Anfang Dezember in Berlin vorgestellt wurde.

Angesichts des Personalmangels in den Schulen wird ein Thema besonders heiß diskutiert: Soll Berlin seine Lehrer wieder verbeamten? Nein, meint unsere Gastautorin Karla Werkentin. Den Beamtenstatus hält sie für nicht mehr zeitgemäß.

Fördertopf für Kitas und Schulen: Die Stiftung Bildung vergibt Projektmittel für Initiativen, die unternehmerisches Denken und Handeln zum Ziel haben. Fördervereine können 500 bis 5000 Euro beantragen.

Gute Nachrichten vom Elternnetzwerk der Berliner Gemeinschaftsschulen: die Schulart hat jetzt einen eigenen Haushaltstitel. Und die Abiturstatistik der Grünauer Gemeinschaftsschule kann mit beeindruckenden Zahlen aufwarten.

Wissenschaft ins Klassenzimmer holen, das ist mit Internettechnik einfach zu realisieren. Die Plattform "Ring a scientist" bringt interessierte Lehrer und Schüler mit Forschern zusammen.

„Meldeportale“ verunsichern Lehrer, Rechtsextremisten fordern Meinungsfreiheit ein. Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat jetzt eine Analyse vorgelegt, die erklärt, warum Pädagogen verpflichtet sind, Rassismus und Rechtsextremismus entgegenzutreten. Der Text versteht sich als Beitrag zur juristischen Debatte, ist aber genauso eine hilfreiche Einordnung für Schüler, Lehrer und Eltern.

Der IQB-Bildungstrend, dessen Ergebnis am 18. Oktober vorgestellt wurde, zeigt ein gemischtes Bild, das einerseits auf Stabilität, andererseits aber auch auf eher ungünstige Leistungsveränderungen in den Bereichen der Mathematik und der naturwissenschaftlichen Fächer im Laufe der Zeit hinweist. Eine Einschätzung von Professorin Dr. Nele McElvany, Geschäftsführende Direktorin am Institut für Schulentwicklungsforschung an der TU Dortmund.

Podcasts sind Brainfood für zwischendurch. Wer sich für das Thema Schule interessiert, kann seinem Hirn jetzt Häppchen in Form eines Gesprächs zwischen einem Journalisten und einem ehemaligen Berliner Lehrer, Schulleiter und Lehrerausbilder gönnen.

Lehrer fehlen, vor allem an Grundschulen. Deutschlandweit. Wie groß die Lücke tatsächlich ist, offenbart eine Studie der Bertelsmann-Stiftung.

Mitreden und mitentscheiden bei Schulsanierung und Schulneubau: Partizipationsverfahren sind für alle Beteiligten eine neue Erfahrung. Elternvertreter Thomas Tursics berichtet.

Seit August 2018 gibt es an einigen Berliner Schulen sogenannte Begabungskurse. Seit neuestem sind sie an einer Zertifizierung erkennbar.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat eine Qualitätskommission angekündigt. Deren Ziel soll die „berlinweite Steigerung der Unterrichtsqualität“ sein. Neben Schülern und Lehrern gehören ihr auch Eltern an.

Am Montag ging das neue Schuljahr los, und es zeichnet sich ab: Das kann ein ziemliches Chaos an den Grundschulen werden. Die Mensen zu klein, die Horträume nicht ausreichend. Zu verdanken haben wir das einer SPD im Umfragetief mit ihren verweifelten Versuchen bei den Berlinern zu punkten.

Paukenschlag zu Schuljahresbeginn: Der Landeselternausschuss macht mit scharfer Kritik an der Senatorin und der Forderung nach einem „Krisengipfel“ eine donnernde Ansage.

Berlin erhält aus dem „Digitalpakt“ des Bundes 257 Mio. Euro. Die Bildungsverwaltung hat jetzt bekanntgegeben, wie die Mittel verteilt werden sollen: